Auf Augenhöhe auch mit Sehverlust

Im Rahmen der Woche des Sehens wurde am Sonntag, dem 11.10.2015 ein Dunkelgottesdienst mit dem Spontanchor Boxberg gefeiert. Der Dunkelgottesdienst unter dem Motto “Ohne zu sehen, hört man genauer hin” fand um 16:30 Uhr in der evangelischen Friedenskirche Lauda statt. Mit Hilfe von Schlafmasken oder Simulationsbrillen erlebten die zahlreichen Besucher einen außergewöhnlichen Gottesdienst, bei dem man in die Welt von blinden und sehbehinderten Menschen eintauchte.  Die Gospelsongs des Spontanchors wurden zur Atempause für die Seele, da man sich nicht von den vielen visuellen Reizen ablenken ließ. Pfarrer Lenz und die weit über 100 Besucher drägten in anschließenden Gesprächen auf eine Wiederholung der Veranstaltung.

Vorträge und Hilfsmittelausstellung bei Blickpunkt Auge im Mehrgenerationenhaus

Im Rahmen der Woche des Sehens lud die Beratungsstelle Blickpunkt Auge,  die Pro Retina Regionalgruppe Unterfranken und das Mehrgenerationenhaus Lauda am verkaufsoffenen Sonntag, den 11.10.2015 ins Mehrgenerationenhaus ein. Dort fand unter dem Motto: “Auf Augenhöhe – auch mit Sehverlust” eine Hilfsmittelausstellung und mehrere Vorträge statt. In diesem Rahmen wurde Frau Sabine Backmund als neue Koordinatorin für Blickpunkt Auge Württemberg, im Beisein der Vorsitzenden des BSV Württemberg Frau Angelika Moser, offiziell vorgestellt. Die Leiterin der Beratungsstelle Blickpunkt Auge Frau Carolin Mischke und Frau Sabine Backmund, machten auf die Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen aufmerksam und gaben Tipp für den besseren Umgang miteinander.

Die Firma Baum Retec und  Optik Hahn stellten die neusten elektronischen und optischen Sehhilfen vor. Frau Gretel Schmitz-Moormann, Sprecherin für die Belange von AMD-Betroffenen der Pro Retina, zeigte in Ihrem Vortrag Wege auf mit der Augenerkrankung Altersabhänige Makuladegeneration (AMD) umzugehen und den Alltag selbstständig zu bewältigen. Das Mehrgenerationenhaus bot selbstgebackene Kuchen, der Bezirksgruppenmitglieder an, so dass man die vielen Informationen bei Kaffee und Kuchen verdauen konnte. Allen Mitgliedern vielen Dank für die Unterstützung an diesem Tag. Auch für die Blickpunkt Auge Beratungsstelle war dies eine gelungene Veranstaltung, die durch Termine für Beratungsgespräche auch schon Früchte trägt.

Allen Mitwirkenden und Helfern ein herzliches Dankeschön!

Carolin Mischke

Vorstand beim BSV Württemberg neu gewählt

Am 27. und 28.06.2015 fand im KVJS Tagungszentrum Herrenberg/Gültstein die Delegiertenversammlung des Blinden- und Sehbehindertenverbands Württemberg e.V. statt. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Wahlen des Vorstands.

Die 20 Wahlgänge liefen reibungslos in knapp einer Stunde ab. Frau Angelika Moser wurde als Vorsitzende mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Auch Winfried Specht wurde mit 99% der Stimmen in seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Als Beisitzer wurden Andrea Berghammer, Simone Degler, Arne Jöns, Carolin Mischke und Gerd Widmann gewählt. Ein großes Lob geht an die Mitarbeiterinnen der Verbandsgeschäftsstelle, die die Wahl perfekt vorbereitet haben. Vielen Dank! Wir möchte auch allen Delegierten für eine sehr gute und konstuktive Delegiertenversammlung danken. Wir freuen uns auf die nächste Versammlung.

Sehbehindertentag 2014

LAUDA Am Freitagnachmittag, den 06.06.2014 fand im Mehrgenerationenhaus eine Informationsveranstaltung zum Thema “Wie das Smartphone auch Ihr Leben erleichtern kann!” statt. Diese Veranstaltung zeigte den ca. 20 Teilnehmern wie einfach die Bedienung eines Smartphones ist. Frau Carolin Mischke, Leiterin der Beratungsstelle Blickpunkt Auge, begrüßte die Gäste und erklärte, dass der bundesweite Sehbehindertentag mit den verschiedenen Aktionen auf die Belange blinder und sehbehinderter Menschen aufmerksam mache. In diesem Jahr wurde der Schwerpunkt auf Smartphones gelegt, da diese mittlerweile auch für Menschen mit einer Seheinschränkung bedienbar sind. Was ist ein Smartphone, wie unterscheidet es sich von einem Tastenhandy, welche Arten von Smartphones gibt es und wie wird es bedient, waren Fragen, die der blinde Smartphoneberater Markus Quenzer in seinem Vortrag beantwortete. Da die Teilnehmer aus Smartphonenutzern, sehbeeinträchtigten Neulingen und sehenden Smartphoneintessenten bestanden, wurden diese in die jeweiligen Gruppen eingeteilt. So konnten die unterschiedlichen Bedürfnisse jedes Einzelnen berücksichtigt werden. Zu den Teilnehmern gehörten auch die Augenärztin Franziska Heller und die Rehabilitationslehrerin Martina Hickisch, die die Vorteile der Smartphones für sehbeeinträchtigte Menschen kennen und diese in Ihre Arbeit einbeziehen. Alles in allem war es eine rundum gelungene Veranstaltung, auch durch die Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus.

Bezirksgruppe Main-Tauber-Kreis

Neue Leiterin der Bezirksgruppe

Die Mitglieder der Bezirksgruppe Main-Tauber-Kreis, des Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e.V. (BSVW), trafen sich Ende Juli im Mehrgenerationenhaus in Lauda zur Wahl eines neuen Bezirksgruppenleiters. Frau Agnes Tremmel begrüßte alle Mitglieder herzlich und hieß auch Frau Renate Hildebrandt willkommen, die als Vertreterin des Vorstandes mit Ihrem Mann zusammen die Wahl durchführte.

Nach einem Grußwort von Frau Hildebrandt, wurde das Wahlverfahren erklärt. Die Wahl war geheim und fand mittels Wahlmarken statt. Gewählt wurden ein Bezirksgruppenleiter, ein Delegierter und ein Ersatzdelegierter. Folgende Personen wurden für die nächsten vier Jahre gewählt. Kurt Guttroff aus Weikersheim als Ersatzdelegierter, Frau Agnes Tremmel aus Bad Mergentheim/Löffelstelzen als Delegierte und Frau Carolin Mischke aus Lauda als Bezirksgruppenleiterin. Nachdem offiziellen Teil hat man den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

Informationen zum BSV Württemberg und der Bezirksgruppe Main-Tauber-Kreis erhalten Sie im Mehrgenerationenhaus oder bei Frau Carolin Mischke Telefon 09343 7093023